HS
Sparkasse

 Stadtwerke Meiningen

 

Schrader Stahlbau und Verladetechnik

 

 

Uponor GmbH

 

Freies Wort

Joola
Thüringen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Wichtige Punkte um Klassenerhalt erkämpft

06.04.2019

Nachdem zu Beginn der Rückrunde durch teils heftige Niederlagen gegen Schott Jena mit 2:8, gegen SG Viktoria Wombach und Motor Wilsdruf jeweils mit 3:8 und einem knappen verlorenen Match bei Schwabhausen III der Abstieg für Schwarza immer näher rückte, konnten am Wochenende bei DJK Regensburg mit einem 8:5 Sieg zwei wichtige Punkte erkämpft werden.

 

Nach dem Spiel in Regensburg lagen sich die Schwarzer Damen in den Armen, wurden doch zwei wichtige Zähler gegen den Abstieg auf die Heimreise aus Bayern mitgenommen.

 

Schwarzaer Doppel in Siegeslaune

 

Wesentlich für den Erfolg waren die beiden Siege im Doppel gegen die Regensburger. Pia Ludwig und Anja Pohl am 1.Tisch gewannen recht klar mit 3:1 gegen Miriam Jaser und Gerti Dietrich. Noch deutlicher endete die Partie von Annika Fischer mit Marie Rost gegen Sibyille Bauer und Lisa Saur, nämlich mit 3:0 für die Thüringerinnen. Der Grundstein für den Sieg war gelegt.

 

Punkteteilung in den Paarkreuzen

 

Im oberen und unteren Paarkreuz wurden in der ersten Runde die Punkte geteilt. In einem dramatischen Spiel musste sich Anja Pohl knapp mit 2:3 der Nummer eins der Gastgeber beugen. Am Nachbartisch beherrschte Annika Fischer Miriam Jaser klar mit 3:1. Marie Rost konnte nur zwei Sätze für sich verbuchen gegen Gerti Dietrich, die restlichen musste sie teils unglücklich abgeben. Pia Ludwig machte beim 3:0 aber kurzen Prozess mit Lisa Saur und stellte so den Zwei-Punktevorsprung zur zwischenzeitlichen 4:2 Führung wieder her.

 

In der zweiten Runde kam Annika Fischer gegen Sibylle Bauer überhaupt nicht in ihr Spiel und gratulierte ihrer Gegnerin zum 3:0 Sieg. Anja Pohl wusste, dass jetzt unbedingt ein Sieg kommen musste, um die Führung zu behaupten. Wieder gab es ein spannendes Match, in dem die Schwarzaerin am Ende mit 3:2 die Nase vorne hatte.

 

Auch im zweiten Spiel war Marie recht unglücklich am Tisch.Sie konnte gegen Gerti Dietrich nur zwei Sätze für sich verbuchen, die restlichen musste sie teils äußerst knapp abgeben. Parallel fand Pia Ludwig am Nachbartisch in den ersten Sätzen nicht zu ihrem Spiel. Doch dann stellte sie ihre Taktik um, gewann schließlich doch mit 3:2 und sicherte so erneut den Zwei-Punktevorsprung zum Stand von 6:4 für Schwarza. So musste die dritte Runde entscheiden, ob die Schwarzaerinnen den Sieg retten können.

 

Pia setzte den Siegespunkt

 

Der Auftakt war erfolgsversprechend. Annika Fischer gewann standesgemäß gegen Lisa Saur. Marie Rost musste sich der Nummer eins, Sybille Bauer, der an diesem Tag erfolgreichsten Regensburgerin, beugen. Pia Ludwig hatte es nun in der Hand den achten und damit den Siegespunkt zu holen. Miriam Jaser, die Nummer zwei der Gastgeber, lieferte im ersten und zweiten Satz harte Gegenwehr. Nervenstark setzte sich Pia aber mit 15:13 und 11:9 durch. Der dritte Satz war zum 3:0 Erfolg dann nur noch Formsache (11:5) und die Schwarzaerinnen konnten den 8:5 Sieg bejubeln.

 

Verdient haben die Schwarzaer Damen damit zwei Punkte eingefahren. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, in dem alle Spielerinnen punkteten, wurde der achte Rang erkämpft, der wohl für den Klassenerhalt reichen sollte. Dank gilt an dieser Stelle den Betreuern Dr. Jacqueline Schneider, Oliver Herz und Steffen Ludwig. Gemeinsam konnte am Abend noch auf den Sieg angestoßen werden. Eine nicht so bedeutende Rolle spielte dann auch nicht die Niederlage im zweiten Spiel am nächsten Tag gegen die mit Ausländern bestückte Mannschaft und Mitfavoritin auf den Staffelsieg, DJK SB Landshut mit 1:8.

 

Foto: Pia Ludwig mit 3,5 Punkten sehr erfolgreich beim Sieg der Schwarzaer Regionalligamannschaft (Bild: TTTV)