HS
Sparkasse

 Stadtwerke Meiningen

 

Schrader Stahlbau und Verladetechnik

 

 

Uponor GmbH

 

Freies Wort

Joola
Thüringen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Annika Fischer mit hervorragender Spielbilanz

14.03.2020

Die Tischtennisdamen des TTC HS Schwarza mussten am Wochenende zwei Niederlagen in Bayern gegen den TSV Schwabhausen III und der DJK Ettmannsdorf mit auf die Heimreise nehmen. Positiv aber die hervorragende Spielbilanz von Annika Fischer mit 7:1 im Einzel und Doppel.


Furiose Spielweise von Annika Fischer


In beiden Spielen trat die Mannschaft neben Annika weiter mit Anja Wohlfart, die längere Zeit pausiert hatte, mit Pia Ludwig und Pauline Stammberger an. Annika, in einer blendenden Verfassung, konnte alle ihre Spiele in Schwabhausen gewinnen. Im Doppel punktete sie gemeinsam mit Pia Ludwig sicher mit 3:1 gegen Sarah Diecke und Christiane Ernst. Gegen Letztere hatte sie im Einzel große Mühe, doch im Entscheidungssatz beherrschte sie ihre Gegnerin klar mit 11:4. Gegen die Nummer eins der Gastgeber, Sarah Diecke, sicherte sie mit 3:1 einen weiterenPunkt für Schwarza. Und schließlich fügte sie noch einen klaren 3:0 Sieg gegen Barbara Jessacher hinzu.

 

Keine weiteren Punkte für den TTC


Doch das grandiose Auftreten von Annika wurde leider nicht belohnt. Anja Wohlfart mit berufsbedingten Trainingsrückständen, kam trotz hoher Einsatzbereitschaft noch nicht an ihr Leistungsvermögen heran und gab so ihr Doppel mit Pauline Stammberger gegen Barbara Jessacher und Emma Bruch nach gewonnenem zweiten Satz mit 1:3 ab. Auch ihre Einzel verlor sie mit 0:3 gegen Sarah Diecke und Christiane Ernst. Pia Ludwig konnte ihre gute Leistung im Doppel leider nicht auf die Einzel übertragen. Gegen Emma Bruch und Barbara Jessacher kam sie überhaupt nicht in ihr Spiel. Gegen die Nummer eins der Gastgeber Sarah Diecke blitzte ihr Können im zweiten Satz auf und konnte diesen gewinnen. Dies war aber nur ein kurzes Aufflackern, die weiteren Sätze musste sie zum 1:3 abgeben. Auch Pauline Stammberger konnte gegen die stark auftretenden Bayern nichts ausrichten. Beide Spiele gegen Barbara Jessacher und Emma Bruch verlor sie jeweils mit 0:3.


Leistungssteigerung in Ettmannsdorf nicht von Erfolg gekrönt


Gegen den Tabellenzweiten der Regionalliga war eine deutliche Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft zu erkennen, besonders in den ersten Spielen. Das war schon in den Doppeln sichtbar. Standesgemäß sicherten sich Annika Fischer und Pia Ludwig den Sieg, wiederum im fünften Satz gegen Aurelia Roban und Milena Burandt. Anja Wohlfartund Pauline Stammberger hielten gegen Franziska Bruck und Hannah Eschenbacher gut mit und schafften den Satzausgleich zum 1:1. In den nächsten beiden Sätzen fehlte dann aber das Quäntchen Glück, denn beide gingen knapp mit 11:9 und 13:11 an die Gastgeber. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es in die Einzelspiele. Annika Fischer besiegte in einem spannenden Spiel Milena Burandt im fünften Satz. Anja Wohlfarthielt bis zum 1:1 in den Sätzen das Match offen, musste dann aber die Überlegenheit der Nummer eins der Gastgeber anerkennen. Pia Ludwig hielt ebenso bis zum 1:1 gegen Hannah Eschenbacher sehr gut mit. Im dritten Satz kam dann aber der Knackpunkt in ihrem Spiel. Unglücklich verlor sie mit 14:16. Davon erholte sie sich nicht mehr und musste der Ettmannsdorfer Spielerin zum 3:1 Sieg gratulieren. Pauline Stammberger fand erst im dritten Satz ein Konzept gegen die starke Aurelia Roben, gab dann aber doch nach 9:11 das Spiel mit 0:3 ab.


Nur noch Annika punktete


Im Spitzenduell Annika gegen Franziska Brickl entwickelte sich ein spannendes und hochklassiges Spiel, in dem wieder die Schwarzaerin am Ende knapp im fünften Satz die Nase mit 12:10 vorne hatte. Als aber dann Anja Wohlfahrt gegen Milena Burandt verlor war bei der Thüringer Mannschaft die Luft raus und die restlichen Spiele wurden zum 3:8 Endstand abgegeben.

 

 

Foto: Fleißige Punktesammlerin Annika Fischer