HS
Sparkasse

Prachtregion.de

 Stadtwerke Meiningen

 

Butterfly

 

 

Schrader Stahlbau und Verladetechnik

 

 

Uponor GmbH

 

Freies Wort

Thüringen vernetzt
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wichtige Punkte im Abstiegskampf in Leipzig erkämpft

18.02.2022

Ende Januar startete die Rückrunde in der Regionalliga der Damen. Die Schwarzaer Damen stehen zwar auf einem Mittelfeldplatz, doch es gilt in der Rückrunde möglichst viel Punkte einzufahren, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.


In Schwarza trat am letzten Wochenende die Mannschaft des DJK SB Regensburg an. Schon in Regensburg hatten die Einheimischen keine reelle Chance auf einen Punktgewinn und so ging auch dieses Spiel mit 2:8 klar an die bayerische Mannschaft. Für die zwei Punkte in der Schwarzaer Turnhalle sorgten Jacqueline Dömming im Einzel und gemeinsam mit Annika Fischer im Doppel. Pia Ludwig und Pauline Stammberger konnten kein Spiel gewinnen.


Im Auswärtsspiel in Leipzig musste nun aber unbedingt gepunktet werden. Die Damen von der 2.Mannschaft der Leutzscher Füchse sind mit nur vier Punkten in akuter Abstiegsgefahr. Hoch konzentriert gingen die Schwarzaerinnen an die Tische und sicherten sich in den Eingangsdoppeln zwei Punkte. Jacqueline Dömming und Annika Fischer gewannen sicher mit 3:0 gegen Leonie Hildebrandt und Maja Meyer und Lina Hoffmann und Pauline Stammberger mussten nur den ersten Satz abgeben und holten die weiteren Sätze zum 3:1 gegen Jolanda Willberg und Kerstin Meusch.


Damit war für den weiteren Spielverlauf eine hervorragende Grundlage geschaffen, in dem die Schwarzaer Damen auf 5:1 davonzogen. Annika Fischer hatte mit Leonie Hildebrand wenig Mühe (3:0) und Jacqueline Dömming musste nur den ersten Satz abgeben, um die restlichen klar zu gewinnen. Nervenstark behauptete sich Lina Hoffmann gegen Kerstin Meusch mit 3:1. Pauline Stammberger konnte gegen Maya Meyer nicht gewinnen (0:3).

 

Nun fehlte nur noch ein Punkt zum Spielgewinn. Den holte für die Schwarzaerinnen Dömming gegen Hildebrandt. Da alle Spiele ausgespielt werden müssen, legte Fischer mit einem weiteren Sieg mit 3:0 gegen Willberg nach. Lina und Pauline waren gegen Meyer und Meusch nicht chancenlos, verloren aber mit 1:3 und 0:3.


Durch die geschlossene Mannschaftsleistung, alle Spielerinnen punkteten, hatten die Schwarzaerinnen zwei wichtige Punkte erkämpft und den Mittelfeldplatz behauptet.


Am Sonntag ging es mit den beiden Betreuern Oliver Herz und Frank Stammberger nach Willsdruf zum Tabellenzweiten, der SG Motor. Motiviert nach dem Sieg in Leipzig standen die Thüringerinnen knapp vor einem Punktgewinn. Mit 4:6 unterlagen sie den sächsischen Damen nur sehr knapp. Das entscheidende Spiel musste in einem starken Match Jacqueline Dömming mit 2:3 abgeben. Zuvor punktete wieder Dömming und Fischer im Doppel souverän mit 3:1 gegen Krieghoff und Scherber, während am Nachbartisch Hoffmann und Stammberger den Einheimischen Püschel und Wolschina zum 3:0 Sieg gratulierten.


Annika Fischer war an diesem Tag in Hochform und gewann ihre beiden Einzel gegen Scherber und Krieghoff sehr sicher, wie auch Jacqueline Dömming gegen Krieghoff mit 3:1. Lina Hoffmann und Pauline Stammberger mussten trotz ansteigender Form ihre Spiele abgeben. Damit hatten die Schwarzaerinnen vier Punkte auf der Habenseite, leider kam wie schon erwähnt der 5.Punkt zum Unentschieden nicht.


Am kommenden Samstag steht noch ein Nachholpunktspiel gegen Fürstenfeldbruck auf dem Programm. Gegen den Tabellenersten werden die Trauben sehr hoch hängen. Am Sonntag dagegen muss gegen DJK Ettmannsdorf, der auf dem 7.Tabellenplatz rangiert, unbedingt ein Sieg eingefahren werden.
 

 

Bild zur Meldung: Das Doppel Dömming/Fischer ist bisher ungeschlagen (7:0).