HS
Sparkasse

Prachtregion.de

 Stadtwerke Meiningen

 

Butterfly

 

 

Schrader Stahlbau und Verladetechnik

 

 

Uponor GmbH

 

Freies Wort

Thüringen vernetzt
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ein glücklicher Punkt in Zeulenroda erkämpft

18.09.2022

Mit zwei neuen Gesichtern startete nach dem Rückzug aus der Regionalliga die 1.Damenmannschaft des TTC HS Schwarza in der Oberliga in Zeulenroda. Merle Johanna Langner, Sportgymnastin in Erfurt, und die erst 12-jährige Alina Grimm spielten neben der erfahrenen Spielerführerin Jacqueline Dömming und Lina Hofmann. Dabei konnte die Mannschaft einen Punkt holen, glücklich, da auf Seiten der Zeulenrodaer Damen eine Spielerin verletzt aufgeben musste.


Jacqueline und Lina spielten nur den ersten Satz, da neben der Ausländerin Sara Orosz ihre Doppelpartnerin Kristin Kuchenbecker verletzt aufgeben musste. So hatten die Schwarzaerinnen kampflos einen Punkt auf ihrer Habenseite. Das zweite Doppel von Merle und Alina gegen Kullbaken Salzmann und Leonie Strunz ging an die Gastgeber, wobei die Schwarzerinnen nach gewonnenem zweiten Satz gerade die Sätze drei und vier offen halten konnten und diese jeweils knapp mit 10:12 abgaben (1:3).


In einem langen Schupfmarathon, in dem Jacqueline klar die Oberhand gegen Kulbaken Salzmann (3:0) behielt, trat Merle gegen Sara Orosz gerade im 2.Satz recht selbstbewusst auf und konnte diesen für sich entscheiden. Dennoch gab sie das Spiel mit 1:3 ab. Alina war im hinteren Paarkreuz noch chancenlos gegen die starke Leonie Strunz (0:3) während Lina kampflos den Punkt bekam.


Im spannendsten Match des Tages stellte sich Jacqueline nach verlorenen Sätzen eins und zwei immer besser auf Sara Orosz ein, die in den restlichen Sätzen nichts mehr entgegenzusetzen hatte (3:2). Merle unterlag gegen Kulbaken Salzmann in den Sätzen jeweils knapp dann aber doch mit 0:3. Lina musste Leonie Strunz ebenfalls zum Sieg gratulieren, ehe Alina kampflos einen Punkt beisteuerte.

An dieser Stelle wünschen wir Kristin Kuchenbecker gute Besserung.


Im Spielverlauf wurde natürlich klar, dass es doch noch eine gewaltige Leistungssteigerung bedarf, um weiter in der Oberliga zu punkten. An der Seite der erfahrenen Spielerinnen, werden systematisch die Nachwuchsspielerinnen an das Oberliganiveau herangeführt.

 

Bild zur Meldung: Start in die Oberligasaison (v.l.n.r.) mit Jacqueline Dömming, Lina Hoffmann, Merle Johanna Langner und Alina Grimm