HS
Sparkasse

 Stadtwerke Meiningen

 

Schrader Stahlbau und Verladetechnik

 

 

Uponor GmbH

Joola
Thüringen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Saisonstart der Schwarzaer Damen in der Tischtennis-Regionalliga

28.09.2019

Am Sonntag ab 11:00 Uhr wird in der Schwarzaer Turnhalle wieder außergewöhnliche Tischtenniskost geboten, die Schwarzaer Damen starten in die neue Regionalligasaison.


Routiniers führen die Mannschaft


Die Einheimischen präsentieren sich in dieser Saison mit einer Mischung aus routinierten Spielerinnen und jungen nachrückenden Mädchen. Aus dieser Mischung heraus ergibt sich auch das Ziel für das Spieljahr: Klassenerhalt, und dieses Mal nicht erst in den letzten Spielen der Saison. Zu den routinierten Spielerinnen gehören in erster Linie die Mannschaftsführerin Dr. Jacqueline Dömming (ehemals Schneider), Annika Fischer und Anja Wohlfart (ehemals Pohl). Während Anja voraussichtlich nur sporadisch zum Einsatz kommt, wird Annika Fischer auf jeden Fall eine feste Bank sein. Sie wird mit ihrem Konter-und Blockspiel hoffentlich viele Punkte für das Schwarzaer Team beisteuern. Auch die Spielerführerin Dr. Dömming hat sich vorgenommen, mehr Spiele, durch die Schwangerschaft hielt sich die Anzahl in der vergangenen Saison in Grenzen, im Schwarzaer Team zu bestreiten. Ihr Abwehrspiel ist eine hohe Kunst und sie sollte eine positive Bilanz erreichen.


Die „Jungen“ an die rauhe Regionalligaluft gewöhnen


Zu den „Jungen“ gehört zweifelsohne Pia Ludwig. Dabei hat sie in den vergangenen Jahren doch schon eine gehörige Routine erreicht. Da sie nicht mehr am Sportgymnasium in Erfurt ist, wird ihr Erfolg hauptsächlich davon abhängen, wie sie trainieren kann. Wenn dies gelingt, kann sie von ihrem variantenreichen Aufschlagspiel und ihren Rotationsspiel profitieren. Sie wird wohl auch für Pauline Stammberger eine Führungsspielerin werden. Pauline, die in der vergangenen Saison in der 2.Herrenmannschaft ihren Einstand gab, hat eine sehr gute Ausbildung in Mengersgereuth-Hämmern und im Stützpunkt Schwarza/Suhl erhalten. Jetzt gilt es unbeschwert und locker an die neue Aufgabe heranzugehen. Alle Teammitglieder werden sie unterstützen, wie auch Lina Hoffmann und Laura Hofmann. Lina hat im vergangenen Jahr neben ihrem Studium nun auch wieder Zeit für Training in Halle gehabt. Das stimmt optimistisch für ihr Leistungsvermögen, natürlich muss sie ihren Einsatz immer wieder mit den beruflichen Aufgaben abstimmen. Ähnlich sieht es bei Laura aus, die aber doch teilweise große zeitliche Problem hat, nach ihrem Studium zu trainieren.


Das Damenteam hofft wieder auf Unterstützung durch die Fans


So manches Spiel haben die Zuschauer in der Schwarzaer Turnhalle noch gedreht. „So ein Publikum brauchen wir wieder“, so die Präsidentin des Vereins, Katrin Wenzel, „wir müssen mit dazu beitragen, dass die Spielerinnen an ihre Grenzen herangehen, oder sogar darüber hinaus.“  Besonders die ganz junge Generation, die C-Schülerinnen, die kürzlich zu den Top-10 Ranglisten für Furore sorgten, sind eingeladen aus dem hohen Niveau des Tischtennissport, was am Sonntag wieder geboten wird, zu lernen.


Erstes Spiel gegen Aufsteiger AlemaniaRiestedt


Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt wird angeführt von der starken Linda Ackner (ehemals Renner), die auch schon in der Schwarzaer Turnhalle aufgeschlagen hat. Zwei Thüringerinnen spielen im Team mit, Sarah Uecker und Lilian Nicodemus, Sportschülerin aus Erfurt. Auch die weiteren Spielerinnen der Gäste garantieren ein hochkarätiges Tischtennis.
Der erste Aufschlag wird um 11:00 Uhr erfolgen, alle Freunde des Schwarzaer Tischtennis sind zum Auftaktspiel herzlich eingeladen.

 

 

Foto: Die Schwarzaer Damen feiern nach gelungenem Klassenerhalt in der vergangenen Saison. In der kommenden Spielzeit wollen sie früher anstoßen (v.l.: Laura Hofmann, Anja Wohlfahrt, Pia Ludwig, Dr. Jacqueline Dömming, Lina Hoffmann). Zur Mannschaft in dieser Saison gehören außerdem Annika Fischer und Pauline Stammberger.